A Few Acres of Snow

A Few Acres of Snow„A Few Acres of Snow“ ist ein Zwei-Personen-Spiel um den Kampf über die Vorherrschaft in Nordamerika zwischen Britannien und Frankreich im 18. Jahrhundert.

Die Aktionen, die ein Spieler ausführen kann, hängen von den Karten auf seiner Hand und in seinem Kartenstapel ab. Jede Nation hat ihren eigenen Satz Orts- und Imperiumskarten. Der Umfang der möglichen Aktionen wird größer, indem die Spieler ihre Abwurfstapel um weitere Karten ergänzen, denn dieser wird schließlich ihr neuer Kartenstapel. Es gibt prinzipiell zwei verschiedene Kartentypen, Ortskarten und Imperiumskarten. Ortskarten werden dem Stapel hinzugefügt, indem neue Orte besiedelt oder vom Feind erobert werden. Imperiumskarten werden einfach gezogen.

Zu Beginn hat jeder Spieler die Kontrolle über bestimmte Orte und auch die entsprechenden Ortskarten in seinem Stapel. Ortskarten können zur Besiedlung neuer Orte benutzt werden, zur Entwicklung bestehender Ortschaften, um Festungen zu bauen und Angriffe zu starten. Ortskarten sorgen außerdem für Transportmittel, Einkommen, Siedler und Milizen.

Imperiumskarten umfassen eine Vielzahl verschiedener Kartensorten. Viele haben eine militärische Funktion, beispielsweise R Infanterie und Belagerungsartillerie. Andere Karten erhöhen den Umfang möglicher Aktionen, wie z. B. die Gouverneurskarte, die es gestattet, eigene Handkarten zu entfernen. Die Spieler müssen die Karten ihres Stapels ihren Zielen anpassen. Wer seine Städte schnell entwickeln möchte, sollte dafür sorgen, mehr Siedlerkarten zu bekommen. Wer durch schiere Gewalt siegen möchte, sollte Militärkarten ziehen.

Es gibt auch neutrale Imperiumskarten, welche beide Spieler benutzen können. Die Karten der amerikanischen Ureinwohner sind die interessantesten davon. Mit ihrer Hilfe können die Spieler ihren Gegner in den Hinterhalt locken oder ihn überfallen. Überfälle können für den Gegner höchst unangenehm sein, besonders, wenn er britisch ist.

Das Spiel kann plötzlich enden, falls ein Spieler einen bestimmten Ort einnimmt, beispielsweise, wenn sich die Briten Quebec einverleiben. Es endet auch, wenn ein Spieler eine bestimmte Anzahl Quader und Scheiben seines Gegners gefangen hat oder wenn es ihm gelingt, alle seine Scheiben auf den Spielplan zu setzen. In den beiden letzten Fällen werden dann die Punkte gezählt, um den Sieger zu ermitteln.

Regeln
Deutsch (PDF)